Blockheizkraft: Strom+Wärme aus einer Quelle

Mini-BHKW mit Puffer-Speicher

Das Kraftwerk, das sich selbst bezahlt

Ein Blockheizkraftwerk lohnt sich : sowohl beim Einfamilienhaus wie auch beim großen Mietshaus, Hotel oder Gewerbebetrieb.

Ein BHKW besteht aus einem Verbrennungsmotor, der über einen angeschlossenen Generator Strom erzeugt. Typisch sind zwischen 1-6 kW elektrischer Leistung und 6-15 kW Wärme.

Bei der Stromerzeugung entsteht in einem Blockheizkraftwerk Wärme:

1. Der Motor wird mit Wasser gekühlt, das sich dabei erhitzt.

 

2. Die durch die Verbrennung erzeugten Abgase geben Wärme ab, die mit Hilfe eines Wärmetauschers zur Brauchwassererwärmung genutzt werden.

Die Energieausbeute beträgt in der BHKW-Brennwerttechnik nahezu 100 %, in einem Auto nur ca. 40%, bei der alten Gas- oder Ölheizung ca. 60%.

Der generierte Strom deckt den Eigenbedarf und der Überschuss wird von den Stadtwerken abgekauft.

Dadurch sinkt die Stromrechnung um bis zu 80% und gleichzeitig verdient die Heizung auch noch Geld. Durch die bessere Energieeffizienz senkt das BHKW auch die Gas oder Heizölrechnung.

Gerne helfen wir Ihnen, Ihr optimales BHKW zu finden.

Staatliche Förderung

BHKWs werden auf unterschiedliche Weise gefördert, denn sie gelten als Klimaretter der Zukunft.

Ziel ist es, bis 2020 25% des Stromes in Deutschland mit KWK-Anlagen zu produzieren.

Als Unterstützung zur Finanzierung gibt es Zuschüsse und Kredite der KfW-Förderbank, Förderungen nach dem Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG) und Einspeisevergütung für den erzeugten Strom nach dem Erneuerbare Energien Gesetz (EEG). Je nach Bundesland oder Region sind weitere Finanzierungshilfen möglich.

Auch zu diesen Möglichkeiten beraten wir Sie.

nach oben