Getriebeendoskopie

Die Inspektion von Getrieben sowie anderen von außen nicht einsehbaren Maschinenkomponenten mittels Endoskopie ist eine schnelle und kostengünstige Zustandsanalyse.

Die Endoskopie liefert eine genaue Aussage über den Zustand der Bauteile, welche ohne eine aufwändige Demontage nicht erkennbar wäre.

Jahrelange Erfahrungen mit Windenergieanlagen und deren Getriebeproblematik zeichnen uns aus.

Vorgehensweise

Mit unserem Endoskop erhalten wir selbst durch kleinste Öffnungen hindurch scharfe Bilder. Dabei inspizieren wir im Getriebe die Lager sowie die Laufflächen der Verzahnung. Der Verschleißgrad und die Beschädigungen werden mit Bildern dokumentiert. Der Zeitaufwand für eine Endoskopie beläuft sich auf wenige Stunden vor Ort.

Nach der Untersuchung erhalten Sie von uns einen umfangreichen Bericht. Darin enthalten sind Bilder von jedem einsehbaren Lager und jedem einsehbaren Zahnrad. Mindestens ein Foto pro Komponente, je nach Auffälligkeit, mit direkter Zustandsbeschreibung unter jedem Bild. Eine laufende Nummerierung und eine Schnittzeichnung (ggf. Prinzipskizze) Ihres Getriebes sorgen bei uns dafür, dass Sie die fotografierten Bauteile auch zuordnen können. Dahinter finden Sie eine zusammenfassende Zustandsbeschreibung, ggf. die Begründung/Herleitung des Ist-Zustandes bei Auffälligkeiten, mit Handlungsempfehlung.

Ebenfalls im Leistungsumfang enthalten ist eine Kontrolle des Getriebes mit Probelauf. Hier wird kurz dargestellt, ob es äußere Auffälligkeiten am Getriebe gibt (wie z.B. falscher Ölstand, Leckagen, auffällige Geräusche).Selbstverständlich werden alle Ist- Daten zu Ihrer Übersicht erfasst (wie z.B. Seriennummer, Laufzeit, Sorte und Betriebszeit des eingesetzten Öles).

nach oben